Versorgungsprobleme durch Corona – Bad Honnef hilft

Corona: Info der Stadt Bad Honnef

Bad Honnef. (StBH) Der Fachdienst Soziales und Asyl der Stadt Bad Honnef sowie das Kiezkaufhaus bieten in Kooperation mit dem Bündnis für Familie ein besonderes Hilfsangebot für alle Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürger an, die im Zuge der „Corona-Krise“ hilfebedürftig sind. Die möglichen Hilfsangebote sind sehr vielfältig: vom Einkaufen im Supermarkt oder der Apotheke über das Ausführen des Hundes bis hin zum Abgeben eines Pakets bei der Post.

Die Stadt Bad Honnef kooperiert hierbei mit einem bewährten starken Partner: dem Bündnis für Familie, das dieses Projekt ins Leben gerufen hat. Die Vorsitzende Laura Solzbacher: „Es wurden bereits erste Patenschaften vermittelt und ein ehrenamtlicher Helferstab zusammengestellt, den der Fachdienst Soziales und Asyl nun koordinieren und weiter ausbauen wird.“

„Wir vermuten, dass es aufgrund der Herausforderung durch das Coronavirus sehr viel Hilfebedarf in unserer Bevölkerung gibt und dieser auch in den kommenden Wochen weiter ansteigen wird“, erläutert Erster Beigeordneter Holger Heuser. „Daher stellen wir uns so breit gefächert wie nur möglich auf und setzen hierbei auf die Solidarität und die große Hilfsbereitschaft der Bad Honnefer Bevölkerung. Die Hilfe beschränkt sich nicht nur auf die Risikogruppe wie ältere Menschen oder Personen mit Vorerkrankungen, sondern auch auf solche, die unter Quarantäne gesetzt wurden oder aufgrund einer anderen Bedürftigkeit Unterstützung benötigen.“

Sollten Helferinnen und Helfer nicht über die erforderliche Mobilität verfügen, hat das Kiezkaufhaus-Team um Andrea Hauser, bei der Wirtschaftsförderung für die lokale Einkaufsplattform verantwortlich, spontan ihre Hilfe zugesagt: „In Abstimmung mit den ehrenamtlichen Helfenden transportieren wir gerne die Einkäufe kostenfrei mit dem Lastenfahrrad zu den Bedürftigen oder springen bei notwendigen Botenfahrten ein. Außerdem können sich natürlich auch Geschäftsleute bei uns melden, die jetzt ihren Verkauf über das Netz verstärken wollen.“

Wer Hilfe benötigt oder wer seine Hilfe anbieten möchte, wendet sich bitte per E-Mail an sozial@bad-honnef.de oder während der Öffnungszeiten telefonisch an den Fachdienst Soziales und Asyl: 02224 184-198 oder -185 (montags bis mittwochs 8:00 bis 16:00 Uhr, donnerstags 8:00 bis 18:00 Uhr, freitags 8:00 bis 12:00 Uhr).